Keller

Nach einer schonenden Lese

wird alles daran gesetzt, die wertvollen Aromen der Trauben zu erhalten. Anschließend werden die Weine behutsam in großen und kleinen Holzfässern sowie in Edelstahltanks ausgebaut. Die Maischestandzeit von bis zu 24 Stunden verleiht den spontan vergorenen Weißweinen eine raffinierte Würze und Kraft. Darauf folgt eine Lagerung auf der Feinhefe bis kurz vor der Abfüllung, welche die Weine tiefgründiger und langlebiger werden lässt. Die Rotweine bleiben zwölf bis 24 Monate im Holz.

 

Auch wenn das „Hände in den Schoß legen“ nicht gerade der schwäbischen Mentalität entspricht, ist es der wichtigste Bestandteil unserer Kellerarbeit. Es braucht Ruhe und Zeit, um charaktervolle Weine auf die Flasche zu bringen. Weine die in Erinnerung bleiben, die facettenreich und tiefgründig sind und die Lagen, Böden und den Jahrgang wiederspiegeln.